Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Mehr Informationen

ajax-loader
Bastelanleitung: Frühlingsboten

Bastelanleitung: Frühlingsboten

Anleitung
Bastelanleitung: Frühlingsboten
Sehen die Frühlingsboten mit den verschmitzten Gesichtszügen nicht süß aus? Mit ihrer Mimik zaubern sie uns im Handumdrehen ein Lächeln ins Gesicht! Klar, dass die kleinen Kerlchen einen Platz in Eurem Zuhause verdient haben, an dem sie optimal zur Geltung kommen. Hängt die niedlichen Wollmützenträger doch an einen Ast und macht Euer Heim damit fit für den Frühling!


Frühlingsboten


1



Zum Basteln benötigt Ihr Ziehblumen-Band, Styropor-Eier (4,5 und 6 cm), verschiedenfarbige Wollkordeln, glatte Strukturpaste, Aludraht, Streuteile und Lackmarker zum Aufzeichnen der süßen Gesichter.


2



Damit das Styropor-Ei eine ebenmäßige Oberfläche erhält, wird das ganze Ei mit der glatten Strukturpaste überzogen. Diese lässt sich mit einem Schaumstempel gleichmäßig auftragen. Gegebenenfalls müsst Ihr nach dem Trocknen eine zweite Schicht aufbringen.


3



Während die Strukturpaste auf dem Styropor-Ei trocknet, bastelt Ihr aus dem Ziehband die Stoffblumen. Diese werden später die Röckchen für unsere Frühjahrs-Wichtel. Für ein einfaches Röckchen passend für das kleine Styropor-Ei schneidet Ihr vom Stoffband fünf Blütenblätter ab.


4



Haltet die Fadenenden fest und schiebt das Stoffband so weit zusammen, bis eine Blume entsteht.


5



Dann werden die Fäden fest miteinander verknotet.

Wichtig: Zieht die Blume nicht zu straff zusammen - in der Mitte muss noch ein Loch zu sehen sein.


6



Die Fadenenden legt Ihr auf die Rückseite. Die offenen Schnittkanten klebt Ihr vorsichtig, nicht sichtbar mit Heißkleber zusammen.


7



Die größeren Styropor-Eier bekommen ein doppeltes Röckchen. Dazu braucht Ihr eine Blume mit fünf Blütenblättern und eine Blume mit sechs Blütenblättern.

Wichtig: Auch hier wieder darauf achten, die Blumen nicht zu fest zusammenzuziehen. Das Loch in der Mitte der Blume mit den sechs Blütenblättern muss größer als das Loch der kleineren Blume sein.


8



Inzwischen sollte die Strukturpaste auf den Styropor-Eiern getrocknet sein und Ihr könnt mit diesen weitermachen. Vom Aludraht schneidet Ihr ca. 15 cm ab.

Tipp: Zum Schneiden von Aludraht ist unsere Bastelschere mit integriertem Drahtschneider bestens geeignet. Diese praktische Schere vereint zwei Scheren in einer. Mit der Klinge schneidet Ihr Papier, Stoffe, Bänder etc. und mit dem integrierten Keilschneider schneidet Ihr mühelos Basteldrähte.


9



Mit einer etwas dickeren spitzen Nadel stecht Ihr an der Oberseite vom Styropor-Ei ein Loch in das Styropor.


10



An ein Ende des Aludrahts gebt Ihr etwas Heißkleber und schiebt es dann ca. 2 cm tief in das vorgebohrte Loch.


11



Aus der Wollkordel wird jetzt die Mütze gewickelt. Fixiert die Wollkordel mit kleinen Heißklebepunkten zuerst am Ei, später dann an den einzelnen Wicklungen.


12



Wickelt immer weiter spitz zulaufend nach oben.


13



Die Spitze um den Aludraht ausarbeiten. Den überstehenden Aludraht schneidet Ihr ab. Von der Wollkordel lasst Ihr ca. 9 cm stehen.


14



Für die Gestaltung der Mützenspitze gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine wäre es, die Wollkordel nur mit einem Knoten zu versehen und das Ende herabhängen zu lassen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Wollkordel vom Ende bis zur Mützenspitze einzudrehen und mit kleinen Heißklebepunkten zu fixieren. Sicherlich fallen Euch da noch einige andere Möglichkeiten ein.

Ihr benötigt für eine große Mütze ca. 130 cm Wollkordel, für eine kleine Mütze ca. 90 cm.


15



Jetzt werden die Stoffblumen zu Röckchen geformt. Nehmt dafür eine Stoffblume in die Hand und klappt die Blütenblätter so um, dass die schön gemusterte Seite nach außen zeigt. Die Fadenenden liegen innen. Durch das Umklappen entsteht oben an der Bandkante ein Kranz. Auf diesen Kranz gebt Ihr Heißkleber.


16



Dann klebt Ihr das Röckchen am unteren Ende des Kopfes fest.


17



Die Gesichtszüge malt Ihr mit schwarzem Lackmarker auf. Mit einem hellroten, angefeuchteten Aquarell- oder Buntstift die Wangen aufreiben. Die Lichtreflexe in den Augen tupft Ihr mit weißem Lackmarker auf.

Die unten noch heraushängenden Fäden werden abgeschnitten.

Den Übergang vom Röckchen zum Kopf umwickelt Ihr ein- oder zweimal mit Wollkordel und fixiert sie mit kleinen Heißklebepunkten. Zum Schluss noch mit den Streuteilen verzieren und fertig ist der erste Frühlingsbote.


18



Bei den doppelten Röckchen für die größeren Eier wird zunächst die größere Stoffblume (bestehend aus sechs Blütenblättern) wie zuvor (in Schritt 15) beschrieben an der Unterseite des Kopfes befestigt.


19



Danach die kleinere, umgeklappte Blume (bestehend aus fünf Blütenblättern) von unten in das Röckchen schieben und mit Heißkleber festkleben.


20



Zum Schluss an den Mützen eine Aufhängung aus Perlonfaden oder Satinband anbringen und die Frühlingsboten an einem Ast dekorieren. Übrig gebliebene Streuteile könnt Ihr auffädeln und an den Ast hängen oder direkt an ihm befestigen. Ob am Fenster, an der Haustür oder im Wohnzimmer – diese zuckersüßen kleinen Wichtel machen gute Laune und bringen den Frühling in Eure vier Wände!

 
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Bastelanleitung: Frühlingsboten

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Bastelanleitung: Frühlingsboten

Sehen die Frühlingsboten mit den verschmitzten Gesichtszügen nicht süß aus? Mit ihrer Mimik zaubern sie uns im Handumdrehen ein Lächeln ins Gesicht! Klar, dass die kleinen Kerlchen einen Platz in Eurem Zuhause verdient haben, an dem sie optimal zur Geltung kommen. Hängt die niedlichen Wollmützenträger doch an einen Ast und macht Euer Heim damit fit für den Frühling!


Frühlingsboten


1



Zum Basteln benötigt Ihr Ziehblumen-Band, Styropor-Eier (4,5 und 6 cm), verschiedenfarbige Wollkordeln, glatte Strukturpaste, Aludraht, Streuteile und Lackmarker zum Aufzeichnen der süßen Gesichter.


2



Damit das Styropor-Ei eine ebenmäßige Oberfläche erhält, wird das ganze Ei mit der glatten Strukturpaste überzogen. Diese lässt sich mit einem Schaumstempel gleichmäßig auftragen. Gegebenenfalls müsst Ihr nach dem Trocknen eine zweite Schicht aufbringen.


3



Während die Strukturpaste auf dem Styropor-Ei trocknet, bastelt Ihr aus dem Ziehband die Stoffblumen. Diese werden später die Röckchen für unsere Frühjahrs-Wichtel. Für ein einfaches Röckchen passend für das kleine Styropor-Ei schneidet Ihr vom Stoffband fünf Blütenblätter ab.


4



Haltet die Fadenenden fest und schiebt das Stoffband so weit zusammen, bis eine Blume entsteht.


5



Dann werden die Fäden fest miteinander verknotet.

Wichtig: Zieht die Blume nicht zu straff zusammen - in der Mitte muss noch ein Loch zu sehen sein.


6



Die Fadenenden legt Ihr auf die Rückseite. Die offenen Schnittkanten klebt Ihr vorsichtig, nicht sichtbar mit Heißkleber zusammen.


7



Die größeren Styropor-Eier bekommen ein doppeltes Röckchen. Dazu braucht Ihr eine Blume mit fünf Blütenblättern und eine Blume mit sechs Blütenblättern.

Wichtig: Auch hier wieder darauf achten, die Blumen nicht zu fest zusammenzuziehen. Das Loch in der Mitte der Blume mit den sechs Blütenblättern muss größer als das Loch der kleineren Blume sein.


8



Inzwischen sollte die Strukturpaste auf den Styropor-Eiern getrocknet sein und Ihr könnt mit diesen weitermachen. Vom Aludraht schneidet Ihr ca. 15 cm ab.

Tipp: Zum Schneiden von Aludraht ist unsere Bastelschere mit integriertem Drahtschneider bestens geeignet. Diese praktische Schere vereint zwei Scheren in einer. Mit der Klinge schneidet Ihr Papier, Stoffe, Bänder etc. und mit dem integrierten Keilschneider schneidet Ihr mühelos Basteldrähte.


9



Mit einer etwas dickeren spitzen Nadel stecht Ihr an der Oberseite vom Styropor-Ei ein Loch in das Styropor.


10



An ein Ende des Aludrahts gebt Ihr etwas Heißkleber und schiebt es dann ca. 2 cm tief in das vorgebohrte Loch.


11



Aus der Wollkordel wird jetzt die Mütze gewickelt. Fixiert die Wollkordel mit kleinen Heißklebepunkten zuerst am Ei, später dann an den einzelnen Wicklungen.


12



Wickelt immer weiter spitz zulaufend nach oben.


13



Die Spitze um den Aludraht ausarbeiten. Den überstehenden Aludraht schneidet Ihr ab. Von der Wollkordel lasst Ihr ca. 9 cm stehen.


14



Für die Gestaltung der Mützenspitze gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine wäre es, die Wollkordel nur mit einem Knoten zu versehen und das Ende herabhängen zu lassen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Wollkordel vom Ende bis zur Mützenspitze einzudrehen und mit kleinen Heißklebepunkten zu fixieren. Sicherlich fallen Euch da noch einige andere Möglichkeiten ein.

Ihr benötigt für eine große Mütze ca. 130 cm Wollkordel, für eine kleine Mütze ca. 90 cm.


15



Jetzt werden die Stoffblumen zu Röckchen geformt. Nehmt dafür eine Stoffblume in die Hand und klappt die Blütenblätter so um, dass die schön gemusterte Seite nach außen zeigt. Die Fadenenden liegen innen. Durch das Umklappen entsteht oben an der Bandkante ein Kranz. Auf diesen Kranz gebt Ihr Heißkleber.


16



Dann klebt Ihr das Röckchen am unteren Ende des Kopfes fest.


17



Die Gesichtszüge malt Ihr mit schwarzem Lackmarker auf. Mit einem hellroten, angefeuchteten Aquarell- oder Buntstift die Wangen aufreiben. Die Lichtreflexe in den Augen tupft Ihr mit weißem Lackmarker auf.

Die unten noch heraushängenden Fäden werden abgeschnitten.

Den Übergang vom Röckchen zum Kopf umwickelt Ihr ein- oder zweimal mit Wollkordel und fixiert sie mit kleinen Heißklebepunkten. Zum Schluss noch mit den Streuteilen verzieren und fertig ist der erste Frühlingsbote.


18



Bei den doppelten Röckchen für die größeren Eier wird zunächst die größere Stoffblume (bestehend aus sechs Blütenblättern) wie zuvor (in Schritt 15) beschrieben an der Unterseite des Kopfes befestigt.


19



Danach die kleinere, umgeklappte Blume (bestehend aus fünf Blütenblättern) von unten in das Röckchen schieben und mit Heißkleber festkleben.


20



Zum Schluss an den Mützen eine Aufhängung aus Perlonfaden oder Satinband anbringen und die Frühlingsboten an einem Ast dekorieren. Übrig gebliebene Streuteile könnt Ihr auffädeln und an den Ast hängen oder direkt an ihm befestigen. Ob am Fenster, an der Haustür oder im Wohnzimmer – diese zuckersüßen kleinen Wichtel machen gute Laune und bringen den Frühling in Eure vier Wände!

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfreie Lieferung ab € 75
Kostenfreier Rückversand
Versandkosten € 5,95 mehr Infos