Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Mehr Informationen

ajax-loader
Bastelanleitung: Pinguine aus Styropor-Eiern

Bastelanleitung: Pinguine aus Styropor-Eiern

Anleitung
Bastelanleitung: Pinguine aus Styropor-Eiern
Pinguine aus Styropor-Eiern


1



Der Körper für unsere Pinguine besteht aus Styropor-Eiern. Damit die Eier später einen guten Stand haben, schneiden Sie sie mit einem scharfen, geraden Messer an der Unterseite ab und begradigen sie auf diese Art.


2



Für die Federoptik stecken Sie die Eier auf einen Schaschlikspieß und überziehen sie komplett mit in Stückchen gerissene Faserseide.


3



Die Fetzchen kleben Sie Stück für Stück überlappend mit Servietten-Kleber auf das Styropor-Ei.


4



Drucken Sie dann die Vorlagen aus. Die Vorlagen für den Bauch übertragen Sie auf das der Größe entsprechende Styropor-Ei.


5



Jetzt bekommt das Ei seinen Pinguin-typischen „Frack“: Bemalen Sie dafür das Ei bis zur Aussparung mit schwarzer Acrylfarbe. Für einen deckenden Anstrich brauchen Sie bestimmt zwei Farbaufträge. Lassen Sie die schwarze Acrylfarbe zwischen den Aufträgen gut trocknen.


6



Jetzt sind die Vorlagen für Flügel, Nasen und Füße der Pinguine dran: Übertragen Sie sie auf den schwarzen und orangen Moosgummi. Beim schwarzem Moosgummi können Sie einen Bleistift verwenden, den sieht man auf dem dunklen Untergrund gut.

Anschließend schneiden Sie alle Teile aus. Der Schnabel bekommt noch mit dem schwarzen Stift zwei kleine Punkte als Nasenlöcher.


7



Anschließend werden alle Teile der Größe entsprechend an die Eier geklebt. Dafür nehmen Sie am besten den Moosgummi- und Styroporkleber. Bis zum vollständigen Austrocknen des Klebers fixieren Sie die Teile mit Gummis oder kleinen Stecknadeln. Auch die Augen werden nur aufgeklebt. Bevor Sie an den Pinguinen weiter arbeiten können, sollten die angeklebten Teile bereits getrocknet und fest sein.


8



Für den mittelgroßen Pinguin bereiten wir derweil einen Schal vor. Sie benötigen dazu einen Streifen aus farbigem Moosgummi mit den Maßen von ca. 1 cm x 29 cm. Übertragen Sie außerdem die Vorlage für die Schleife und schneiden sie aus.

Wichtig: Sie können alle Farben aus dem Moosgummi-Set verwenden, nur nicht das Dunkelgrün. Das brauchen Sie später noch für die Tannenbäume!


9



Wenn die anderen Teile am Pinguin getrocknet und fest sind, legen Sie den Streifen für den Schal unter der Nase und den Flügeln entlang und kleben auch diesen fest.


10



Die Schleife vom Schal kleben Sie auf die Überlappung.


11


Aus farbigem Moosgummi schneiden Sie die Rechtecke für die Mützen zu.

kleine Mütze: 20,5 cm x 6,5 cm
mittlere Mütze: 22 cm x 8 cm
große Mütze: 26 cm x 10 cm


12



Wussten Sie, dass sich Moosgummi unter Zufuhr von Wärme ausgezeichnet verformen lässt. Diesen Effekt machen wir uns für die Gestaltung der Mützen unserer Pinguine zu Nutze. Zuerst die Streifen an der schmalen Kante zusammenkleben und gut trocknen lassen. Zum späteren Abbinden einen reißfesten Faden bereit halten. Anschließend mit dem Heißluftfön eine der Kanten gut erwärmen.


13



Wenn das Moosgummi warm genug ist, lässt es sich ganz einfach verformen und zusammendrücken bzw. drehen. So basteln Sie die drei süßen Mützen für die Styropor-Pinguine.


14



Binden Sie die Moosgummi-Mützen noch im warmen Zustand sofort mit dem reißfesten Faden ab. Am besten geht dieser Arbeitsschritt zu zweit. Die noch warmen Mützen setzen Sie dann gleich auf ein Styropor-Ei und lassen sie auskühlen.


15



Die Flügel und die Nasen können Sie auch noch etwas formen, wenn Sie sie vorsichtig mit dem Heißluftfön erwärmen.


16



Jetzt geht es weiter mit der Eisscholle:

Für die Eisscholle schneiden Sie zuerst die Styroporplatte mit einem Messer zu. Sie können die Ecken oder Kanten auch einfach abbrechen. Auf jeden Fall sollte die Eisscholle am Ende keine geraden Kanten haben. Wir haben uns für eine ovale Form entschieden.


17



Damit ein schöner dreidimensionaler Effekt erzielt wird, setzen Sie die ausgebrochenen Teile als Erhöhung mit Kleber wieder oben auf die Eisscholle drauf.


18



Für den Schnee-Effekt auf der Eisscholle nehmen wir die Strukturpaste.


19



Tragen Sie die Strukturpaste mit dem Spachtel großzügig auf. Auf die noch nasse Strukturpaste streuen Sie noch ein wenig weiß-irisierenden Glimmer.

Wichtig: Die Strukturpaste bei diesem Schritt noch nicht ganz aufbrauchen. Ein bisschen benötigen wir noch für die Gestaltung der Tannenbäume.


20



Nun kommen die Tannenbäume dran:

Den Styroporkegel für den Tannenbaum bemalen Sie mit tannengrüner Acrylfarbe und lassen ihn trocknen.


21



In der Zwischenzeit übertragen Sie mit einem Stift die Vorlage für die Tannenbäume auf die grüne Moosgummiplatte. Für einen großen Baum werden ca. 50 Schuppen benötigt d. h. Sie müssen die einzelnen Schuppen sehr dicht aneinander setzen.


22



Schneiden Sie alle Teile aus und kleben die Schuppen von unten nach oben auf den Styroporkegel. Beginnen Sie mit der untersten Reihe und kleben sie komplett an den Kegel.


23



Anschließend kleben Sie die zweite Reihe versetzt darüber.

Tipp: Bevor Sie die zweite Reihe legen, probieren Sie aus wie weit die Schuppen übereinander stehen müssen, damit Sie mit insgesamt sechs Reihen auskommen.


24



Arbeiten Sie in Runden weiter, bis Sie oben angekommen sind. Jetzt ist wieder der Heißluftfön dran: Erwärmen Sie die Spitzen der Schuppen und biegen sie etwas nach oben. So bekommen die Bäume ein noch natürlicheres Aussehen.


25



Jetzt bekommen die Tannenbäume noch einen Fuß: Kleben Sie einfach mit Heißkleber einen Baumstamm an.


26



Wenn Ihre Strukturpaste noch feucht ist, können Sie die fertigen Bäume gleich in die Paste drücken. Sie können die Tannenbäume aus Moosgummi aber auch einfach nachträglich aufkleben.


27



Natürlich brauchen auch die Tannenbäume noch ein Winterkleid: Streichen Sie mit dem Spachtel noch Strukturpaste als Schnee auf die Moosgummi-Schuppen. Und: Streuen Sie auch hier wieder auf die noch nasse Strukturpaste ein wenig weiß-irisierenden Glimmer.


28



Jetzt fehlt nur noch der Schlitten: Bemalen Sie ihn mit hellgrauer Acrylfarbe und schleifen ihn nach dem trocknen etwas an, damit dieser auch Gebrauchsspuren hat.


29



Jetzt können Sie alle Teile auf der Eisscholle platzieren und wenn Sie wollen auch ankleben. An den Schlitten können Sie noch eine Ziehleine aus einem Rest dünner Kordel anbinden. Und fertig ist das Winterwunderland mit den süßen Pinguinen aus Styropor-Eiern.



Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Bastelanleitung: Pinguine aus Styropor-Eiern

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Bastelanleitung: Pinguine aus Styropor-Eiern

Pinguine aus Styropor-Eiern


1



Der Körper für unsere Pinguine besteht aus Styropor-Eiern. Damit die Eier später einen guten Stand haben, schneiden Sie sie mit einem scharfen, geraden Messer an der Unterseite ab und begradigen sie auf diese Art.


2



Für die Federoptik stecken Sie die Eier auf einen Schaschlikspieß und überziehen sie komplett mit in Stückchen gerissene Faserseide.


3



Die Fetzchen kleben Sie Stück für Stück überlappend mit Servietten-Kleber auf das Styropor-Ei.


4



Drucken Sie dann die Vorlagen aus. Die Vorlagen für den Bauch übertragen Sie auf das der Größe entsprechende Styropor-Ei.


5



Jetzt bekommt das Ei seinen Pinguin-typischen „Frack“: Bemalen Sie dafür das Ei bis zur Aussparung mit schwarzer Acrylfarbe. Für einen deckenden Anstrich brauchen Sie bestimmt zwei Farbaufträge. Lassen Sie die schwarze Acrylfarbe zwischen den Aufträgen gut trocknen.


6



Jetzt sind die Vorlagen für Flügel, Nasen und Füße der Pinguine dran: Übertragen Sie sie auf den schwarzen und orangen Moosgummi. Beim schwarzem Moosgummi können Sie einen Bleistift verwenden, den sieht man auf dem dunklen Untergrund gut.

Anschließend schneiden Sie alle Teile aus. Der Schnabel bekommt noch mit dem schwarzen Stift zwei kleine Punkte als Nasenlöcher.


7



Anschließend werden alle Teile der Größe entsprechend an die Eier geklebt. Dafür nehmen Sie am besten den Moosgummi- und Styroporkleber. Bis zum vollständigen Austrocknen des Klebers fixieren Sie die Teile mit Gummis oder kleinen Stecknadeln. Auch die Augen werden nur aufgeklebt. Bevor Sie an den Pinguinen weiter arbeiten können, sollten die angeklebten Teile bereits getrocknet und fest sein.


8



Für den mittelgroßen Pinguin bereiten wir derweil einen Schal vor. Sie benötigen dazu einen Streifen aus farbigem Moosgummi mit den Maßen von ca. 1 cm x 29 cm. Übertragen Sie außerdem die Vorlage für die Schleife und schneiden sie aus.

Wichtig: Sie können alle Farben aus dem Moosgummi-Set verwenden, nur nicht das Dunkelgrün. Das brauchen Sie später noch für die Tannenbäume!


9



Wenn die anderen Teile am Pinguin getrocknet und fest sind, legen Sie den Streifen für den Schal unter der Nase und den Flügeln entlang und kleben auch diesen fest.


10



Die Schleife vom Schal kleben Sie auf die Überlappung.


11


Aus farbigem Moosgummi schneiden Sie die Rechtecke für die Mützen zu.

kleine Mütze: 20,5 cm x 6,5 cm
mittlere Mütze: 22 cm x 8 cm
große Mütze: 26 cm x 10 cm


12



Wussten Sie, dass sich Moosgummi unter Zufuhr von Wärme ausgezeichnet verformen lässt. Diesen Effekt machen wir uns für die Gestaltung der Mützen unserer Pinguine zu Nutze. Zuerst die Streifen an der schmalen Kante zusammenkleben und gut trocknen lassen. Zum späteren Abbinden einen reißfesten Faden bereit halten. Anschließend mit dem Heißluftfön eine der Kanten gut erwärmen.


13



Wenn das Moosgummi warm genug ist, lässt es sich ganz einfach verformen und zusammendrücken bzw. drehen. So basteln Sie die drei süßen Mützen für die Styropor-Pinguine.


14



Binden Sie die Moosgummi-Mützen noch im warmen Zustand sofort mit dem reißfesten Faden ab. Am besten geht dieser Arbeitsschritt zu zweit. Die noch warmen Mützen setzen Sie dann gleich auf ein Styropor-Ei und lassen sie auskühlen.


15



Die Flügel und die Nasen können Sie auch noch etwas formen, wenn Sie sie vorsichtig mit dem Heißluftfön erwärmen.


16



Jetzt geht es weiter mit der Eisscholle:

Für die Eisscholle schneiden Sie zuerst die Styroporplatte mit einem Messer zu. Sie können die Ecken oder Kanten auch einfach abbrechen. Auf jeden Fall sollte die Eisscholle am Ende keine geraden Kanten haben. Wir haben uns für eine ovale Form entschieden.


17



Damit ein schöner dreidimensionaler Effekt erzielt wird, setzen Sie die ausgebrochenen Teile als Erhöhung mit Kleber wieder oben auf die Eisscholle drauf.


18



Für den Schnee-Effekt auf der Eisscholle nehmen wir die Strukturpaste.


19



Tragen Sie die Strukturpaste mit dem Spachtel großzügig auf. Auf die noch nasse Strukturpaste streuen Sie noch ein wenig weiß-irisierenden Glimmer.

Wichtig: Die Strukturpaste bei diesem Schritt noch nicht ganz aufbrauchen. Ein bisschen benötigen wir noch für die Gestaltung der Tannenbäume.


20



Nun kommen die Tannenbäume dran:

Den Styroporkegel für den Tannenbaum bemalen Sie mit tannengrüner Acrylfarbe und lassen ihn trocknen.


21



In der Zwischenzeit übertragen Sie mit einem Stift die Vorlage für die Tannenbäume auf die grüne Moosgummiplatte. Für einen großen Baum werden ca. 50 Schuppen benötigt d. h. Sie müssen die einzelnen Schuppen sehr dicht aneinander setzen.


22



Schneiden Sie alle Teile aus und kleben die Schuppen von unten nach oben auf den Styroporkegel. Beginnen Sie mit der untersten Reihe und kleben sie komplett an den Kegel.


23



Anschließend kleben Sie die zweite Reihe versetzt darüber.

Tipp: Bevor Sie die zweite Reihe legen, probieren Sie aus wie weit die Schuppen übereinander stehen müssen, damit Sie mit insgesamt sechs Reihen auskommen.


24



Arbeiten Sie in Runden weiter, bis Sie oben angekommen sind. Jetzt ist wieder der Heißluftfön dran: Erwärmen Sie die Spitzen der Schuppen und biegen sie etwas nach oben. So bekommen die Bäume ein noch natürlicheres Aussehen.


25



Jetzt bekommen die Tannenbäume noch einen Fuß: Kleben Sie einfach mit Heißkleber einen Baumstamm an.


26



Wenn Ihre Strukturpaste noch feucht ist, können Sie die fertigen Bäume gleich in die Paste drücken. Sie können die Tannenbäume aus Moosgummi aber auch einfach nachträglich aufkleben.


27



Natürlich brauchen auch die Tannenbäume noch ein Winterkleid: Streichen Sie mit dem Spachtel noch Strukturpaste als Schnee auf die Moosgummi-Schuppen. Und: Streuen Sie auch hier wieder auf die noch nasse Strukturpaste ein wenig weiß-irisierenden Glimmer.


28



Jetzt fehlt nur noch der Schlitten: Bemalen Sie ihn mit hellgrauer Acrylfarbe und schleifen ihn nach dem trocknen etwas an, damit dieser auch Gebrauchsspuren hat.


29



Jetzt können Sie alle Teile auf der Eisscholle platzieren und wenn Sie wollen auch ankleben. An den Schlitten können Sie noch eine Ziehleine aus einem Rest dünner Kordel anbinden. Und fertig ist das Winterwunderland mit den süßen Pinguinen aus Styropor-Eiern.



{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfreie Lieferung ab € 75
Kostenfreier Rückversand
Versandkosten € 5,95 mehr Infos