Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Mehr Informationen

ajax-loader
Nähanleitung: Tuchaufbewahrung

Nähanleitung: Tuchaufbewahrung

Anleitung
Nähanleitung: Tuchaufbewahrung
Kennt Ihr das nicht auch: Man hat seine Sammlung an Schals und Tüchern überall im Kleiderschrank verstreut und wenn man dann ein bestimmtes Exemplar sucht, ist es wie vom Erdboden verschluckt. Damit Euch das so schnell nicht mehr passiert, solltet Ihr Euch unbedingt diese süße Tuchaufbewahrung in Form eines Kleidchens nähen. Unsere Anleitung erklärt Euch alle Schritte ganz genau – so geht garantiert nichts schief!


Tuchaufbewahrung

Größe: 65 cm x 52 cm


1



Zuschneiden

aus dem Universalgewebe und der Vlieseline:

2x Kleid

2x Beleg Kleid


Alle Nahtzugaben sind bereits enthalten!


2



Vlieseline aufbügeln

Ihr beginnt damit, die Vlieseline auf die linke Stoffseite aller zugeschnittenen Teile aufzubügeln.


3



Schulternähte schließen

Legt beide Belege für das Kleid rechts auf rechts aufeinander und näht die Schulternähte mit 1cm Nahtzugabe zusammen. Mit den beiden Kleiderzuschnitten macht Ihr genau das gleiche. Die Nahtzugaben könnt Ihr dann auseinanderbügeln.


4



Kleid und Beleg zusammennähen

Legt im nächsten Schritt Kleid und Beleg aufgeklappt und rechts auf rechts aufeinander. Fixiert Euch die Armausschnittkanten mit Stecknadeln aufeinander. Achtet hierbei genau darauf, dass die Schulternähte exakt aufeinandertreffen.


5



Armausschnittkanten zusammennähen

Näht dann die Armausschnittkanten mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen.


6



Armausschnitte fertigstellen

Damit die Armausschnitte später auch schön aussehen, werden jetzt die Nahtzugaben noch mehrmals bis kurz vor die Naht eingeschnitten. Wendet dann das Kleid, sodass Kleid und Beleg links auf links aufeinanderliegen. Bügelt die Armausschnitte schön flach.


7



Halsausschnitt einfassen

Um den Halsausschnitt schöner zu gestalten, wird er mit einem hellgrauen Schrägband eingefasst. Dafür näht Ihr zunächst die Kanten am Halsausschnitt schmal zusammen. Achtet dabei darauf, dass die Schulternähte wieder exakt aufeinanderliegen, so können die Kanten nicht mehr verrutschen. Schneidet Euch dann in passender Länge ein Stück vom Schrägband ab, faltet dies zur Hälfte und schiebt die offenen Kanten des Halsausschnittes dazwischen. Fixiert das Schrägband dann mit Stecknadeln – nehmt ruhig ein paar mehr davon, dann tut Ihr Euch beim Annähen leichter. Das Bandende schlagt Ihr 1 cm nach innen um und überlappt den Bandanfang um ca. 2 cm. So habt Ihr einen sauberen Übergang.


8



Schrägband annähen

Dann näht Ihr das Schrägband schmalkantig an.


9



Seitennähte und Bodennaht schließen

Gleich im Anschluss legt Ihr die Kleiderteile zur Hälfte zusammen, sodas die beiden Kleidteile und die Belegteile jeweils rechts auf rechts aufeinanderliegen und das Kleid oben an den Schultern im Bruch liegt. Schließt dann die Seiten- bzw. Bodennaht von Beleg und Kleid in einem Zug. Wenn Ihr wollt steckt Ihr Euch die Kanten vorher mit Stecknadeln aufeinander und achtet darauf, dass die Nähte der Armausschnitte exakt aufeinanderliegen. Wendet dann das Kleid und bügelt die Außenkanten schön flach.


10



Glitzerband aufbügeln

Um das Kleid noch mit einem schönen Glitzergürtel zu verzieren, schneidet Ihr Euch ein Stück von dem silbernen Zierband ab und bügelt dies auf dem Kleid auf. Als Anlage verwendet Ihr die untere Belegkante.


11



Glitzerband annähen

Näht das Glitzerband dann rundherum schmal durch alle Stofflagen auf. So sind alle Stoffteile miteinander verbunden und es kann nichts mehr verrutschen.


12



Ösen einarbeiten

Damit der eigentliche Sinn einer Tuchaufbewahrung auch erfüllt wird, müssen jetzt noch die Ösen eingearbeitet werden. Dafür legt Ihr Euch zunächst die zehn Ösen auf dem Kleid auf, so wie Ihr die Öffnungen für die Tücher gerne hättet. Wenn Ihr die richtige Position gefunden habt, markiert Ihr Euch mit Hilfe eines spitzen Bleistiftes die innere Rundung der Ösen.


13



Teilt dann die Ösen indem Ihr die zwei Teile auseinanderzieht. In dem Rand außen ist eine kleine Vertiefung – hier lassen sich die Teile mit Hilfe des Fingernagels leicht voneinander trennen.


14



Als nächstes schneidet Ihr dann die runden Öffnungen nach Euren Markierungen aus dem Stoff aus.


15



Legt dann eine Hälfte der Öse unter die Öffnung.


16



Die zweite Hälfte legt Ihr dann von oben auf die Öffnung und drückt dann die Ösenteile wieder zusammen. So wird der Stoff zwischen den Ösen eingeklemmt.


17



Als letztes näht Ihr noch von Hand eines der schönen Label an und dann habt Ihr es schon geschafft.

Nun ist Eure Tuchaufbewahrung, die in Zukunft für mehr Ordnung in Eurem Kleiderschrank sorgen wird auch schon fertig. Ihr habt mehr als zehn Tücher zuhause? Dann näht Euch doch gleich noch ein zweites Aufbewahrungskleidchen dazu – wenn Ihr wollt, könnt Ihr dafür dann natürlich auch eine andere Farbe verwenden.

 
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Nähanleitung: Tuchaufbewahrung

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Nähanleitung: Tuchaufbewahrung

Kennt Ihr das nicht auch: Man hat seine Sammlung an Schals und Tüchern überall im Kleiderschrank verstreut und wenn man dann ein bestimmtes Exemplar sucht, ist es wie vom Erdboden verschluckt. Damit Euch das so schnell nicht mehr passiert, solltet Ihr Euch unbedingt diese süße Tuchaufbewahrung in Form eines Kleidchens nähen. Unsere Anleitung erklärt Euch alle Schritte ganz genau – so geht garantiert nichts schief!


Tuchaufbewahrung

Größe: 65 cm x 52 cm


1



Zuschneiden

aus dem Universalgewebe und der Vlieseline:

2x Kleid

2x Beleg Kleid


Alle Nahtzugaben sind bereits enthalten!


2



Vlieseline aufbügeln

Ihr beginnt damit, die Vlieseline auf die linke Stoffseite aller zugeschnittenen Teile aufzubügeln.


3



Schulternähte schließen

Legt beide Belege für das Kleid rechts auf rechts aufeinander und näht die Schulternähte mit 1cm Nahtzugabe zusammen. Mit den beiden Kleiderzuschnitten macht Ihr genau das gleiche. Die Nahtzugaben könnt Ihr dann auseinanderbügeln.


4



Kleid und Beleg zusammennähen

Legt im nächsten Schritt Kleid und Beleg aufgeklappt und rechts auf rechts aufeinander. Fixiert Euch die Armausschnittkanten mit Stecknadeln aufeinander. Achtet hierbei genau darauf, dass die Schulternähte exakt aufeinandertreffen.


5



Armausschnittkanten zusammennähen

Näht dann die Armausschnittkanten mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen.


6



Armausschnitte fertigstellen

Damit die Armausschnitte später auch schön aussehen, werden jetzt die Nahtzugaben noch mehrmals bis kurz vor die Naht eingeschnitten. Wendet dann das Kleid, sodass Kleid und Beleg links auf links aufeinanderliegen. Bügelt die Armausschnitte schön flach.


7



Halsausschnitt einfassen

Um den Halsausschnitt schöner zu gestalten, wird er mit einem hellgrauen Schrägband eingefasst. Dafür näht Ihr zunächst die Kanten am Halsausschnitt schmal zusammen. Achtet dabei darauf, dass die Schulternähte wieder exakt aufeinanderliegen, so können die Kanten nicht mehr verrutschen. Schneidet Euch dann in passender Länge ein Stück vom Schrägband ab, faltet dies zur Hälfte und schiebt die offenen Kanten des Halsausschnittes dazwischen. Fixiert das Schrägband dann mit Stecknadeln – nehmt ruhig ein paar mehr davon, dann tut Ihr Euch beim Annähen leichter. Das Bandende schlagt Ihr 1 cm nach innen um und überlappt den Bandanfang um ca. 2 cm. So habt Ihr einen sauberen Übergang.


8



Schrägband annähen

Dann näht Ihr das Schrägband schmalkantig an.


9



Seitennähte und Bodennaht schließen

Gleich im Anschluss legt Ihr die Kleiderteile zur Hälfte zusammen, sodas die beiden Kleidteile und die Belegteile jeweils rechts auf rechts aufeinanderliegen und das Kleid oben an den Schultern im Bruch liegt. Schließt dann die Seiten- bzw. Bodennaht von Beleg und Kleid in einem Zug. Wenn Ihr wollt steckt Ihr Euch die Kanten vorher mit Stecknadeln aufeinander und achtet darauf, dass die Nähte der Armausschnitte exakt aufeinanderliegen. Wendet dann das Kleid und bügelt die Außenkanten schön flach.


10



Glitzerband aufbügeln

Um das Kleid noch mit einem schönen Glitzergürtel zu verzieren, schneidet Ihr Euch ein Stück von dem silbernen Zierband ab und bügelt dies auf dem Kleid auf. Als Anlage verwendet Ihr die untere Belegkante.


11



Glitzerband annähen

Näht das Glitzerband dann rundherum schmal durch alle Stofflagen auf. So sind alle Stoffteile miteinander verbunden und es kann nichts mehr verrutschen.


12



Ösen einarbeiten

Damit der eigentliche Sinn einer Tuchaufbewahrung auch erfüllt wird, müssen jetzt noch die Ösen eingearbeitet werden. Dafür legt Ihr Euch zunächst die zehn Ösen auf dem Kleid auf, so wie Ihr die Öffnungen für die Tücher gerne hättet. Wenn Ihr die richtige Position gefunden habt, markiert Ihr Euch mit Hilfe eines spitzen Bleistiftes die innere Rundung der Ösen.


13



Teilt dann die Ösen indem Ihr die zwei Teile auseinanderzieht. In dem Rand außen ist eine kleine Vertiefung – hier lassen sich die Teile mit Hilfe des Fingernagels leicht voneinander trennen.


14



Als nächstes schneidet Ihr dann die runden Öffnungen nach Euren Markierungen aus dem Stoff aus.


15



Legt dann eine Hälfte der Öse unter die Öffnung.


16



Die zweite Hälfte legt Ihr dann von oben auf die Öffnung und drückt dann die Ösenteile wieder zusammen. So wird der Stoff zwischen den Ösen eingeklemmt.


17



Als letztes näht Ihr noch von Hand eines der schönen Label an und dann habt Ihr es schon geschafft.

Nun ist Eure Tuchaufbewahrung, die in Zukunft für mehr Ordnung in Eurem Kleiderschrank sorgen wird auch schon fertig. Ihr habt mehr als zehn Tücher zuhause? Dann näht Euch doch gleich noch ein zweites Aufbewahrungskleidchen dazu – wenn Ihr wollt, könnt Ihr dafür dann natürlich auch eine andere Farbe verwenden.

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfreie Lieferung ab € 75
Kostenfreier Rückversand
Versandkosten € 5,95 mehr Infos