Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Mehr Informationen

Für die Herstellung eines Hohlsaums werden Fäden aus einem leinwandbindigen Gewebe gezogen und die verbleibenden Fäden mit extra Stichen umwickelt, so dass eine Art Steg zu sehen bleibt. Hohlsäume sieht man traditionell vor allem an Weißwäsche wie Tischdecken, Bettlaken und Schürzen. 


Zurück zum Textillexikon