Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Mehr Informationen
Sommerschnäppchen - bis zu 50 % reduziert >>


Wo liegt der Unterschied zwischen Molton und Flanell?

Molton-Stoff und Flanell-Stoff haben gemeinsam, dass sie Baumwollgewebe sind, die durch Anrauen eine kuschelig weiche Oberfläche bekommen haben. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Stoffarten liegt im Gewicht: Molton-Meterware ist schwerer, Flanell-Meterware leichter. Dadurch ergeben sich etwas unterschiedliche Einsatzbereiche: Molton wird für Bettausstattung verwendet, als Tischdeckenunterlage, als saugfähige Wickeltischauflage, als licht- und geräuschschluckender Vorhang uvm. Der leichtere und geschmeidigere Flanellstoff kann wunderbar zu Flanell-Bettwäsche und -Pyjamas verarbeitet werden, dient als kuscheliges Jacken- oder Schlafsackfutter, zur Bespannung von Platten im Dekobereich uvm.

 

Molton- und Flanellstoff: leicht zu vernähen

Molton und Flanellstoff sind ideale Stoffe auch für Näheinsteiger, da sie problemlos zu vernähen sind. Achten Sie nur darauf, Molton- und Flanell-Meterware vor der Verarbeitung zu waschen, da sie bei der ersten Wäsche etwas einlaufen können. Verwenden Sie eine normale Universalnadel und versäubern Sie wie bei Webware üblich die Nahtzugaben. Dann steht entspannten Nähstunden mit unseren Flanell- und Molton-Stoffen nichts mehr im Wege!