JETZT NEU: unsere Download-Artikel >>

ajax-loader
Vampir aus Woll Butt Camilla

Vampir aus Woll Butt Camilla

Häkelanleitung
Schwierigkeit
Vampir aus Woll Butt Camilla

Wer behauptet, dass Vampire immer gruselig sein müssen, kennt dieses niedliche Kerlchen hier noch nicht. Gehäkelt wird der Vampir-Amigurumi aus dem Woll Butt Baumwollgarn Camilla und wie es geht, zeigen wir Euch in dieser Anleitung. So kann Halloween kommen!



Vampir aus Woll Butt Camilla


Schwierigkeitsgrad schwierig

Größe: ca. 17 cm ohne Schlenkerbeine

Material: Woll Butt „Camilla“, 100 % Baumwolle, LL: 50 g / ca. 125 m, Farbe: schwarz (B.-Nr. 354.35) ca. 100 g, weiß (B.-Nr. 354.32) ca. 50 g, rot (B.-Nr. 354.42) ca. 50 g, beige (B.-Nr. 103.767) ca. 50 g, Füllgranulat (B.-Nr. 445.53), Füllwatte (B.-Nr. 497.04), Maschenmarkierer (B.-Nr. 130.94), Kunststoffaugen (B.-Nr. 839.61), buttinette Hobbynadeln (B.-Nr. 253.86), Perlkopfnadeln (B.-Nr. 25.307)

buttinette Häkelnadel 2,5 mm (B.-Nr. 287.37)
 
Material das nicht zwingend anzuschaffen ist:
buttinette Wollnadeln (B.-Nr. 11208)
buttinette Nähschere (B.-Nr. 22192)

1




Geschlossene Runden mit festen Maschen (fM): Bei Rundenbeginn immer 1 Steigeluftmasche arbeiten, diese wird nicht als Masche (M) gezählt. Die Runde (Rd.) mit einer Kettmasche (KM) in die 1. fM schließen. Die 1. M der Rd. wird in die gleiche Schlaufe gearbeitet wie die KM. Zur besseren Übersicht die 1. M markieren.
Spiralrunden: Einfach über den Rundenübergang hinweghäkeln, auch hier die 1. M markieren.


Körper in Spiralrunden
1. Rd.: in Schwarz einen Fadenring arbeiten, mit 1 LM sichern und 6 fM h, die 1. M markieren
2. Rd.: jede fM verd. = 12 M
3. Rd.: jede 2. fM verd. = 18 M
4. Rd.: jede 3. fM verd. = 24 M
5. Rd.: die 2., dann jede 4. fM verd. = 30 M
6. Rd.: jede 5. fM verd. = 36 M
7. Rd.: die 3., dann jede 6. fM verd. = 42 M
8. Rd.: jede 7. fM verd. = 48 M
9. Rd.: fM ins hintere M-Glied
10.- 18. Rd.: fM
Zu Weiß wechseln und die letzte M der 18. Rd. mit der neuen Farbe abmaschen.
19.- 28. Rd.: fM
Die Fäden vernäht Ihr mal zwischendrin.
29. Rd.: jede 7.+ 8. fM zus.abm. = 42 M
30. Rd.: fM
31 Rd.: die 3.+ 4., dann jede 6.+ 7. fM zus.abm. = 36 M
32. Rd.: fM
33. Rd.: jede 5.+ 6. fM zus.abm. = 30 M
34. Rd.: fM
35. Rd.: die 2.+ 3., dann jede 4.+ 5. fM zus.abm. = 24 M
36. Rd.: fM
37. Rd.: jede 3.+ 4. fM zus.abm. = 18 M
38. Rd.: jede 2.+ 3. fM zus.abm. = 12 M
Die letzte M wird in Natur abgemascht.
Nun den Körper fast bis zum Rand mit Granulat füllen. Ihr könnt dazu einen Trichter aus der Küche zu Hilfe nehmen. Der Rest wird mit Füllwatte ausgestopft.

2




Kopf in Spiralrunden
1.+ 2. Rd.: fM
3. Rd.: jede 2. fM verd. = 18 M
4. Rd.: jede 3. fM verd. = 24 M
5. Rd.: die 2., dann jede 4. fM verd. = 30 M
6. Rd.: jede 5. fM verd. = 36 M
7. Rd.: die 3., dann jede 6. fM verd. = 42 M
8. Rd.: jede 7. fM verd. = 48 M
Den Körper wenn nötig nochmals mit Füllwatte nachstopfen.
9.– 16. Rd.: fM
17. Rd.: jede 7. + 8. fM zus. abm. =42 M
18. Rd.: die 3. + 4., dann jede 6. + 7. fM zus. abm. = 36M
19. Rd.: jede 5.+ 6. fM zus.abm. = 30 M
20. Rd.: die 2.+ 3., dann jede 4.+ 5. fM zus.abm. = 24 M
21. Rd.: jede 3.+ 4. fM zus.abm. = 18 M
Den Kopf könnt Ihr nun schon mal etwas ausstopfen. Achtet darauf, auch den Halsbereich mit Watte zu füllen.
22. Rd.: jede 2.+ 3. fM zus.abm. = 12 M
Den Kopf nochmals nachstopfen.
23. Rd.: immer 2 fM zus.abm. = 6 M
Den Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und mit Hilfe einer Wollnadel von außen nach innen durch die äußeren M-Glieder der letzten 6 M schlingen. Zusammenziehen und Fäden vernähen.

3




Schlenkerbeine
Fußsohle in geschlossenen Rd.:
Schlagt 8 LM in Schwarz an.
1. Rd.: 6 fM ab der 2. LM nach der Häkelnadel, die 1. M markieren, 3 fM in die nächste LM, die Arbeit drehen und die andere Seite der LM-Kette mit 5 fM behäkeln, 2 fM in die letzte M = 16 M
2. Rd.: 1 fM verd., 5 fM. 1 fM verd., 1 fM, 1 fM verd., 5 fM, 1 fM verd., 1 fM = 20 M
Fuß in geschlossenen Rd.:
3. Rd.: fM von oben nach unten um den Hals der fM der Vorrunde h
4. Rd.: 7 fM, 2 fM zus.abm., 1 fM, 2 fM zus.abm., 8 fM = 18 M
5. Rd.: 7 fM, 3 fM zus.abm., 8 fM = 16 M
6. Rd.: 5 fM, 2 fM zus.abm., 1 fM, 2 fM zus.abm., 6 fM = 14 M
7. Rd.: 5 fM, 3 fM zus.abm., 6 fM = 12 M
Etwas Bastelwatte in den vorderen Fuß schieben.
8. Rd.: 3 fM, 2 fM zus.abm., 1 fM, 2 fM zus.abm., 4 fM = 10 M
Nun stopft ihr den Fuß ganz aus.
9. Rd.: 1 fM, 4x 2 fM zus.abm., 1 fM = 6 M
Bein in Spiralrunden:
10.- 23. Rd.: fM, dabei immer nur ins vordere M-Glied arbeiten.
Faden abschneiden, zum späteren Annähen etwas länger lassen, durch die letzte M ziehen. Das Schlenkerbein 2x arbeiten.

4




Arme mit Händen und Rüschenkante
Arme in Spiralrunden:
Arbeitet in Weiß einen Fd.-Ring und 1 LM zur Sicherung. Den Anfangsfaden zum späteren Annähen etwas länger lassen.
1. Rd.: 6 fM, den Anfangsfaden nach außen holen
2.– 15. Rd.: fM, dabei nur ins vordere M-Glied einstechen
Den Faden nicht abschneiden, die Schlaufe auf der Nadel langziehen und ruhen lassen.
Lasst den Maschenmarkierer in der Weißen M, nehmt für die Hand einen 2. Markierer dazu.
Hände in Spiralrunden:
Im hinteren M-Glied der letzten in Weiß gehäkelten M schlingt Ihr den Faden in Beige neu an.
1. Rd.: 6 fM ins hintere M-Glied
Ab der 2. Rd. h Ihr immer in beide M-Glieder:
2. Rd.: die 1., 3. und 5. fM verd. = 9 M
3.– 5. Rd.: fM
6. Rd.: * 2 fM zus.abm.,1 fM, ab * noch 2x wdh. = 6 M
Den Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und mit Hilfe einer Wollnadel von außen nach innen durch die äußeren M-Glieder der letzten 6 M schlingen. Zusammenziehen und beide Fäden in Beige vernähen.
Rüsche
Die Schlaufe in Weiß wieder auf die Nadel nehmen und gleich hier, in diesem M-Glied, für die Rüsche einstechen.
Als erstes h Ihr 4 LM als Ersatz für das 1. doppelte Stb. (DStb.)  Es folgen 2 DStb. in das gleiche M-Glied. In jedes weitere vordere M-Glied der 5 M rund um die Hand h Ihr jeweils 3 DStb. Die Rd. mit einer KM in die 4. LM des Ersatz-DStb. schließen. Faden abschneiden und vernähen.
Den Arm 2x h

5




Umhang
Hier zählen die 3 Steige-LM am R-Anfang als 1 Stb.
In den ersten 6 R werden die 1. und die letzte M wie folgt verdoppelt: am R-Anfang 1 Stb. in die gleiche Schlaufe h aus der die Steige-LM kommen, am R-Ende 2 Stb. in die 3. Steige-LM der Vor-R h.
Beim Zählen der M werden die 3 zus.abgem. Stb. als 1 M gezählt.

64 LM in Rot anschlagen.
1. R: 3 LM übergehen,1 Stb. in die nächste LM (gilt hier als Verdopplung), * 1 Stb. in jede der nächsten 3 LM, 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 LM, 1 Stb. in jede der 3 nächsten LM, 3 Stb. in die nächste LM, ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 LM, 1 Stb. in jede der 3 nächsten LM, 2 Stb. in die letzte LM (= Verdopplung) = 61 M
2.– 6. R: 3 LM, 1 Stb. als Verdopplung, * 1 Stb. in jede der nächsten 3 Stb., 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 Stb., 1 Stb. in jede der 3 nächsten Stb., 3 Stb. in das nächste Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 Stb., 1 Stb. in jede der 3 nächsten Stb., 2 Stb. in die letzte Steige-LM
7. R: wie die Vor-R arbeiten, diese und die folgenden R am R-Anfang und Ende keine Verdopplungen mehr h = 59 M
8. R: nur noch die Abnahmen der Stb. h und keine Zunahme mehr: 3 LM, 2 Stb., * 3 Stb. zus.abm., 7 Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm., 3 Stb. = 47 M
9. R: 3 LM, 1 Stb., * 3 Stb. zus.abm., 5 Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm., 2 Stb. = 35 M
10. R: 3 LM, * 3 Stb. zus.abm., 3 Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm., 1 Stb. = 23 M
11. R: 3 LM, 3 Stb. zus.abm., 15 Stb.,3 Stb. zus.abm., 1 Stb. = 19 M
12.+ 13. R: 1 LM, 18 fM
14. R: 3 LM, 18 Stb.
15. R: 3 LM, jedes der folgenden 17 Stb. verd., 1 Stb. = 36 M
16. R: 3 LM, 35 Stb.
17. R: 3 LM, das 7. Stb. verd., 7x jedes 3. Stb. verd., 7 Stb. = 44 M
Den Faden abschneiden, durchziehen. Anfangs- und Endfaden vernähen.
Den Umhang noch 1x in Schwarz arbeiten.

6




Jetzt werden die beiden Umhänge zusammengehäkelt. Legt sie links auf links zusammen, Rot liegt oben, Kragen links.
Schlingt mit Schwarz an der oberen Ecke den Faden neu an. Umschließt dabei das äußere Rote und das dahinterliegende Schwarze Stb. Arbeitet 2 LM und 2 fM um diese beiden Stb. Umhäkelt dann die nächsten 10 Stb.-Paare und alle noch folgenden mit jeweils 3 fM. Die 2 R mit fM am Hals werden mit 2 fM verbunden, die obere Kragenkante mit fM in jede M. Dabei aber nur jeweils das innenliegende M-Glied der beiden Farben erfassen. Die untere Saumkante bleibt offen.
Zum Verschließen des Umhangs auf beiden Seiten von innen nach außen unterhalb der 2 fM am Hals den Faden in Schwarz neu anschlingen und 20 LM h. Faden abschneiden und durchziehen. Alle Fäden vernähen.

7




Rüschenschluppe
Die Schluppe besteht aus einem kleinen Gitter, das in „Schlangenlinien“ mit Stb. behäkelt wird.

Für das Gitter 11 LM in Weiß anschl.
1 Stb. in die 5. LM nach der Häkelnadel, * 1 LM, 1 LM der Anschlagkette überspringen, 1 Stb., ab * noch 2x wdh.

Anschließend das Gitter nach links drehen und 1 KM um das letzte gehäkelte Stb. arb. Es folgen 3 LM und 3 Stb., Häkelstück drehen und die Anschlag-LM mit 4 Stb. behäkeln. Das Gitter wieder drehen und um das vorletzte gehäkelte Stb. 6 Stb. h, Häkelstück drehen, 4 Stb. um die LM, drehen, 6 Stb. um das in der Mitte liegende Stb., drehen, 4 Stb. um die Anschlag-LM, drehen, 5 Stb. um das 1. gehäkelte Stb., drehen, 6 Stb. um die Anfangs-LM.
Zur Verdeutlichung des Häkel-Schemas liegt neben der etwas aufgefächerten fertigen Schluppe eine noch nicht ganz Fertiggestellte.
Den Anfangsfaden vernähen, den End-Faden durch das letzte gehäkelte Stb. fädeln und zum Annähen nutzen.

8




Ohren
Für die Ohren h Ihr einfach in Beige in einen Fadenring 6 fM. Mit einer KM schließen. Den Anfangsfaden vernäht Ihr, den Endfaden verwendet Ihr zum Annähen.
Ohren 2x h.

9




Nun werden die Augen mit 5 mm Ø eingenäht. Platziert sie zwischen der 13. + 14. Rd. mit 4 M Abstand. Den Faden teilen und die Augenbrauen und den Mund mit 1- fädiger, die Zähne mit 2- fädiger Wolle einsticken. Zum Sticken eignet sich sehr gut die gebogene Hobbynadel. Näht vom Hinterkopf aus, nutzt zum Durchziehen der Fäden auf die Gesichtsseite eine lange Hobbynadel. Hier wird dann in eine andere Nadel umgefädelt. Am Hinterkopf könnt Ihr die Anfangs- und Endfäden gut vernähen und sie sind durch die Haare später unsichtbar. Die Ohren seitl. am Kopf anbringen. Den Haaransatz markiert ihr Euch mit Perlkopfnadeln.

10




Mit einer stumpfen Wollnadel näht Ihr anschließend Haare ein. Schneidet Euch von der schwarzen Wolle ca. 60 cm ab. Stecht von rechts nach links unter einer M durch, ca. 2 cm Wolle bleiben auf der rechten Seite stehen. Nun stecht Ihr nochmal von rechts
nach links in dieselbe M ein.

11




Faden durchziehen, und auf ca. 2 cm Länge abschneiden.

12




Auf diese Weise benäht Ihr rundherum den gesamten, mit Nadeln angedeuteten Haaransatz. Dann werden die restlichen Haare vom hinteren Haaransatz her gearbeitet. Näht in jeder gehäkelten Rd. in jeder 2. M einen Faden ein. Um zu verhindern, dass sich die Fäden wieder leicht herausziehen lassen, mit Hilfe der stumpfen Wollnadel die Fäden aufdrehen und aufzwirbeln, die Frisur bekommt so ihren wuscheligen Charakter. Dies erfordert etwas Geduld beim Arbeiten .

13




Jetzt wird noch die Rüschenschluppe direkt unter dem Hals angenäht, die Arme seitlich angebracht und die Schlenkerbeine an der vorderen Kante angenäht. Zum Schluß den Umhang unter der Schluppe zubinden.
Modell konfigurieren - so gehts!

Wählen Sie Ihre gewünschte Größe und setzen Sie das Modell in Ihrer Lieblingsfarbe um. Wir stellen Ihnen automatisch die benötigten Artikelmengen zusammen.

Vampir aus Woll Butt Camilla

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Häkelanleitung
Schwierigkeit

Vampir aus Woll Butt Camilla

Wer behauptet, dass Vampire immer gruselig sein müssen, kennt dieses niedliche Kerlchen hier noch nicht. Gehäkelt wird der Vampir-Amigurumi aus dem Woll Butt Baumwollgarn Camilla und wie es geht, zeigen wir Euch in dieser Anleitung. So kann Halloween kommen!



Vampir aus Woll Butt Camilla


Schwierigkeitsgrad schwierig

Größe: ca. 17 cm ohne Schlenkerbeine

Material: Woll Butt „Camilla“, 100 % Baumwolle, LL: 50 g / ca. 125 m, Farbe: schwarz (B.-Nr. 354.35) ca. 100 g, weiß (B.-Nr. 354.32) ca. 50 g, rot (B.-Nr. 354.42) ca. 50 g, beige (B.-Nr. 103.767) ca. 50 g, Füllgranulat (B.-Nr. 445.53), Füllwatte (B.-Nr. 497.04), Maschenmarkierer (B.-Nr. 130.94), Kunststoffaugen (B.-Nr. 839.61), buttinette Hobbynadeln (B.-Nr. 253.86), Perlkopfnadeln (B.-Nr. 25.307)

buttinette Häkelnadel 2,5 mm (B.-Nr. 287.37)
 
Material das nicht zwingend anzuschaffen ist:
buttinette Wollnadeln (B.-Nr. 11208)
buttinette Nähschere (B.-Nr. 22192)

1




Geschlossene Runden mit festen Maschen (fM): Bei Rundenbeginn immer 1 Steigeluftmasche arbeiten, diese wird nicht als Masche (M) gezählt. Die Runde (Rd.) mit einer Kettmasche (KM) in die 1. fM schließen. Die 1. M der Rd. wird in die gleiche Schlaufe gearbeitet wie die KM. Zur besseren Übersicht die 1. M markieren.
Spiralrunden: Einfach über den Rundenübergang hinweghäkeln, auch hier die 1. M markieren.


Körper in Spiralrunden
1. Rd.: in Schwarz einen Fadenring arbeiten, mit 1 LM sichern und 6 fM h, die 1. M markieren
2. Rd.: jede fM verd. = 12 M
3. Rd.: jede 2. fM verd. = 18 M
4. Rd.: jede 3. fM verd. = 24 M
5. Rd.: die 2., dann jede 4. fM verd. = 30 M
6. Rd.: jede 5. fM verd. = 36 M
7. Rd.: die 3., dann jede 6. fM verd. = 42 M
8. Rd.: jede 7. fM verd. = 48 M
9. Rd.: fM ins hintere M-Glied
10.- 18. Rd.: fM
Zu Weiß wechseln und die letzte M der 18. Rd. mit der neuen Farbe abmaschen.
19.- 28. Rd.: fM
Die Fäden vernäht Ihr mal zwischendrin.
29. Rd.: jede 7.+ 8. fM zus.abm. = 42 M
30. Rd.: fM
31 Rd.: die 3.+ 4., dann jede 6.+ 7. fM zus.abm. = 36 M
32. Rd.: fM
33. Rd.: jede 5.+ 6. fM zus.abm. = 30 M
34. Rd.: fM
35. Rd.: die 2.+ 3., dann jede 4.+ 5. fM zus.abm. = 24 M
36. Rd.: fM
37. Rd.: jede 3.+ 4. fM zus.abm. = 18 M
38. Rd.: jede 2.+ 3. fM zus.abm. = 12 M
Die letzte M wird in Natur abgemascht.
Nun den Körper fast bis zum Rand mit Granulat füllen. Ihr könnt dazu einen Trichter aus der Küche zu Hilfe nehmen. Der Rest wird mit Füllwatte ausgestopft.

2




Kopf in Spiralrunden
1.+ 2. Rd.: fM
3. Rd.: jede 2. fM verd. = 18 M
4. Rd.: jede 3. fM verd. = 24 M
5. Rd.: die 2., dann jede 4. fM verd. = 30 M
6. Rd.: jede 5. fM verd. = 36 M
7. Rd.: die 3., dann jede 6. fM verd. = 42 M
8. Rd.: jede 7. fM verd. = 48 M
Den Körper wenn nötig nochmals mit Füllwatte nachstopfen.
9.– 16. Rd.: fM
17. Rd.: jede 7. + 8. fM zus. abm. =42 M
18. Rd.: die 3. + 4., dann jede 6. + 7. fM zus. abm. = 36M
19. Rd.: jede 5.+ 6. fM zus.abm. = 30 M
20. Rd.: die 2.+ 3., dann jede 4.+ 5. fM zus.abm. = 24 M
21. Rd.: jede 3.+ 4. fM zus.abm. = 18 M
Den Kopf könnt Ihr nun schon mal etwas ausstopfen. Achtet darauf, auch den Halsbereich mit Watte zu füllen.
22. Rd.: jede 2.+ 3. fM zus.abm. = 12 M
Den Kopf nochmals nachstopfen.
23. Rd.: immer 2 fM zus.abm. = 6 M
Den Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und mit Hilfe einer Wollnadel von außen nach innen durch die äußeren M-Glieder der letzten 6 M schlingen. Zusammenziehen und Fäden vernähen.

3




Schlenkerbeine
Fußsohle in geschlossenen Rd.:
Schlagt 8 LM in Schwarz an.
1. Rd.: 6 fM ab der 2. LM nach der Häkelnadel, die 1. M markieren, 3 fM in die nächste LM, die Arbeit drehen und die andere Seite der LM-Kette mit 5 fM behäkeln, 2 fM in die letzte M = 16 M
2. Rd.: 1 fM verd., 5 fM. 1 fM verd., 1 fM, 1 fM verd., 5 fM, 1 fM verd., 1 fM = 20 M
Fuß in geschlossenen Rd.:
3. Rd.: fM von oben nach unten um den Hals der fM der Vorrunde h
4. Rd.: 7 fM, 2 fM zus.abm., 1 fM, 2 fM zus.abm., 8 fM = 18 M
5. Rd.: 7 fM, 3 fM zus.abm., 8 fM = 16 M
6. Rd.: 5 fM, 2 fM zus.abm., 1 fM, 2 fM zus.abm., 6 fM = 14 M
7. Rd.: 5 fM, 3 fM zus.abm., 6 fM = 12 M
Etwas Bastelwatte in den vorderen Fuß schieben.
8. Rd.: 3 fM, 2 fM zus.abm., 1 fM, 2 fM zus.abm., 4 fM = 10 M
Nun stopft ihr den Fuß ganz aus.
9. Rd.: 1 fM, 4x 2 fM zus.abm., 1 fM = 6 M
Bein in Spiralrunden:
10.- 23. Rd.: fM, dabei immer nur ins vordere M-Glied arbeiten.
Faden abschneiden, zum späteren Annähen etwas länger lassen, durch die letzte M ziehen. Das Schlenkerbein 2x arbeiten.

4




Arme mit Händen und Rüschenkante
Arme in Spiralrunden:
Arbeitet in Weiß einen Fd.-Ring und 1 LM zur Sicherung. Den Anfangsfaden zum späteren Annähen etwas länger lassen.
1. Rd.: 6 fM, den Anfangsfaden nach außen holen
2.– 15. Rd.: fM, dabei nur ins vordere M-Glied einstechen
Den Faden nicht abschneiden, die Schlaufe auf der Nadel langziehen und ruhen lassen.
Lasst den Maschenmarkierer in der Weißen M, nehmt für die Hand einen 2. Markierer dazu.
Hände in Spiralrunden:
Im hinteren M-Glied der letzten in Weiß gehäkelten M schlingt Ihr den Faden in Beige neu an.
1. Rd.: 6 fM ins hintere M-Glied
Ab der 2. Rd. h Ihr immer in beide M-Glieder:
2. Rd.: die 1., 3. und 5. fM verd. = 9 M
3.– 5. Rd.: fM
6. Rd.: * 2 fM zus.abm.,1 fM, ab * noch 2x wdh. = 6 M
Den Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und mit Hilfe einer Wollnadel von außen nach innen durch die äußeren M-Glieder der letzten 6 M schlingen. Zusammenziehen und beide Fäden in Beige vernähen.
Rüsche
Die Schlaufe in Weiß wieder auf die Nadel nehmen und gleich hier, in diesem M-Glied, für die Rüsche einstechen.
Als erstes h Ihr 4 LM als Ersatz für das 1. doppelte Stb. (DStb.)  Es folgen 2 DStb. in das gleiche M-Glied. In jedes weitere vordere M-Glied der 5 M rund um die Hand h Ihr jeweils 3 DStb. Die Rd. mit einer KM in die 4. LM des Ersatz-DStb. schließen. Faden abschneiden und vernähen.
Den Arm 2x h

5




Umhang
Hier zählen die 3 Steige-LM am R-Anfang als 1 Stb.
In den ersten 6 R werden die 1. und die letzte M wie folgt verdoppelt: am R-Anfang 1 Stb. in die gleiche Schlaufe h aus der die Steige-LM kommen, am R-Ende 2 Stb. in die 3. Steige-LM der Vor-R h.
Beim Zählen der M werden die 3 zus.abgem. Stb. als 1 M gezählt.

64 LM in Rot anschlagen.
1. R: 3 LM übergehen,1 Stb. in die nächste LM (gilt hier als Verdopplung), * 1 Stb. in jede der nächsten 3 LM, 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 LM, 1 Stb. in jede der 3 nächsten LM, 3 Stb. in die nächste LM, ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 LM, 1 Stb. in jede der 3 nächsten LM, 2 Stb. in die letzte LM (= Verdopplung) = 61 M
2.– 6. R: 3 LM, 1 Stb. als Verdopplung, * 1 Stb. in jede der nächsten 3 Stb., 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 Stb., 1 Stb. in jede der 3 nächsten Stb., 3 Stb. in das nächste Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm. über die nächsten 3 Stb., 1 Stb. in jede der 3 nächsten Stb., 2 Stb. in die letzte Steige-LM
7. R: wie die Vor-R arbeiten, diese und die folgenden R am R-Anfang und Ende keine Verdopplungen mehr h = 59 M
8. R: nur noch die Abnahmen der Stb. h und keine Zunahme mehr: 3 LM, 2 Stb., * 3 Stb. zus.abm., 7 Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm., 3 Stb. = 47 M
9. R: 3 LM, 1 Stb., * 3 Stb. zus.abm., 5 Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm., 2 Stb. = 35 M
10. R: 3 LM, * 3 Stb. zus.abm., 3 Stb., ab * wdh., enden mit 3 Stb. zus.abm., 1 Stb. = 23 M
11. R: 3 LM, 3 Stb. zus.abm., 15 Stb.,3 Stb. zus.abm., 1 Stb. = 19 M
12.+ 13. R: 1 LM, 18 fM
14. R: 3 LM, 18 Stb.
15. R: 3 LM, jedes der folgenden 17 Stb. verd., 1 Stb. = 36 M
16. R: 3 LM, 35 Stb.
17. R: 3 LM, das 7. Stb. verd., 7x jedes 3. Stb. verd., 7 Stb. = 44 M
Den Faden abschneiden, durchziehen. Anfangs- und Endfaden vernähen.
Den Umhang noch 1x in Schwarz arbeiten.

6




Jetzt werden die beiden Umhänge zusammengehäkelt. Legt sie links auf links zusammen, Rot liegt oben, Kragen links.
Schlingt mit Schwarz an der oberen Ecke den Faden neu an. Umschließt dabei das äußere Rote und das dahinterliegende Schwarze Stb. Arbeitet 2 LM und 2 fM um diese beiden Stb. Umhäkelt dann die nächsten 10 Stb.-Paare und alle noch folgenden mit jeweils 3 fM. Die 2 R mit fM am Hals werden mit 2 fM verbunden, die obere Kragenkante mit fM in jede M. Dabei aber nur jeweils das innenliegende M-Glied der beiden Farben erfassen. Die untere Saumkante bleibt offen.
Zum Verschließen des Umhangs auf beiden Seiten von innen nach außen unterhalb der 2 fM am Hals den Faden in Schwarz neu anschlingen und 20 LM h. Faden abschneiden und durchziehen. Alle Fäden vernähen.

7




Rüschenschluppe
Die Schluppe besteht aus einem kleinen Gitter, das in „Schlangenlinien“ mit Stb. behäkelt wird.

Für das Gitter 11 LM in Weiß anschl.
1 Stb. in die 5. LM nach der Häkelnadel, * 1 LM, 1 LM der Anschlagkette überspringen, 1 Stb., ab * noch 2x wdh.

Anschließend das Gitter nach links drehen und 1 KM um das letzte gehäkelte Stb. arb. Es folgen 3 LM und 3 Stb., Häkelstück drehen und die Anschlag-LM mit 4 Stb. behäkeln. Das Gitter wieder drehen und um das vorletzte gehäkelte Stb. 6 Stb. h, Häkelstück drehen, 4 Stb. um die LM, drehen, 6 Stb. um das in der Mitte liegende Stb., drehen, 4 Stb. um die Anschlag-LM, drehen, 5 Stb. um das 1. gehäkelte Stb., drehen, 6 Stb. um die Anfangs-LM.
Zur Verdeutlichung des Häkel-Schemas liegt neben der etwas aufgefächerten fertigen Schluppe eine noch nicht ganz Fertiggestellte.
Den Anfangsfaden vernähen, den End-Faden durch das letzte gehäkelte Stb. fädeln und zum Annähen nutzen.

8




Ohren
Für die Ohren h Ihr einfach in Beige in einen Fadenring 6 fM. Mit einer KM schließen. Den Anfangsfaden vernäht Ihr, den Endfaden verwendet Ihr zum Annähen.
Ohren 2x h.

9




Nun werden die Augen mit 5 mm Ø eingenäht. Platziert sie zwischen der 13. + 14. Rd. mit 4 M Abstand. Den Faden teilen und die Augenbrauen und den Mund mit 1- fädiger, die Zähne mit 2- fädiger Wolle einsticken. Zum Sticken eignet sich sehr gut die gebogene Hobbynadel. Näht vom Hinterkopf aus, nutzt zum Durchziehen der Fäden auf die Gesichtsseite eine lange Hobbynadel. Hier wird dann in eine andere Nadel umgefädelt. Am Hinterkopf könnt Ihr die Anfangs- und Endfäden gut vernähen und sie sind durch die Haare später unsichtbar. Die Ohren seitl. am Kopf anbringen. Den Haaransatz markiert ihr Euch mit Perlkopfnadeln.

10




Mit einer stumpfen Wollnadel näht Ihr anschließend Haare ein. Schneidet Euch von der schwarzen Wolle ca. 60 cm ab. Stecht von rechts nach links unter einer M durch, ca. 2 cm Wolle bleiben auf der rechten Seite stehen. Nun stecht Ihr nochmal von rechts
nach links in dieselbe M ein.

11




Faden durchziehen, und auf ca. 2 cm Länge abschneiden.

12




Auf diese Weise benäht Ihr rundherum den gesamten, mit Nadeln angedeuteten Haaransatz. Dann werden die restlichen Haare vom hinteren Haaransatz her gearbeitet. Näht in jeder gehäkelten Rd. in jeder 2. M einen Faden ein. Um zu verhindern, dass sich die Fäden wieder leicht herausziehen lassen, mit Hilfe der stumpfen Wollnadel die Fäden aufdrehen und aufzwirbeln, die Frisur bekommt so ihren wuscheligen Charakter. Dies erfordert etwas Geduld beim Arbeiten .

13




Jetzt wird noch die Rüschenschluppe direkt unter dem Hals angenäht, die Arme seitlich angebracht und die Schlenkerbeine an der vorderen Kante angenäht. Zum Schluß den Umhang unter der Schluppe zubinden.

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfreie Lieferung ab € 75
Kostenfreier Rückversand
Versandkosten € 5,95 mehr Infos
Das könnte Ihnen auch gefallen